Plazenta vergraben? Viel zu schade!

Mittlerweile machen viele Menschen viel Geld mit Nabelschnurblut. Dabei weiss keiner, ob das teuer eingelagerte Blut (ca. 3000 Euro/20Jahre) jemals zum eigenen Bedarf (z.B. bei Erkrankungen wie Leukämie) genutzt werden darf! Gerade junge Eltern machen sich viele Gedanken um die Zukunft ihrer Sprösslinge. Dabei wird ganz vergessen, dass es effektive Möglichkeiten gibt für kleines Geld „vorzusorgen“. Wie?

Der Plazenta werden seit jeher besondere Kräfte nachgesagt. Der Brauch, die Plazenta zu vergraben hat sich hierzulande „etabliert“ -leider – denn dafür ist die Plazenta viel zu schade. Viel sinnvoller ist es  z.B. Plazentanosoden anzufertigen. Dazu brauchst du nicht viel, nur ein kleines Stück der Plazenta, das du zur Apotheke bringst. Mittlerweile gibt es mehr und mehr Apotheken die das anbieten. Das hängt auch damit zusammen, das sich mehr Menschen für die Homöopathie interessieren. Denn die Nosoden werden meist zu Globuli verarbeitet. Manchmal auch zu Salben. 

Das Ganze hat viele Vorteile, für Mutter und Kind und eigentlich können die Globuli von der ganzen Familie genutzt werden. In der Plazenta steckt das ursprünglichste Material von Mutter,Vater und Kind. Deshalb sind die Anwendungsgebiete einfach nahezu grenzenlos. Die Nosoden haben auch eine Haltbarkeit von 10 Jahren und kurz vor Ablauf kann man noch einmal neue Globuli daraus herstellen. So sind mit ca. 70-80 Euro Einsatz auch locker 20 Jahre abgedeckt. Natürlich helfen auch Globuli nicht bei schweren Erkrankungen wie Tumoren oder Leukämie und sie ersetzen auch keine schulmedizinische Behandlung bei anderen Erkrankungen. Sie unterstützen jedoch im Alltag, bei den „kleinen Problemchen“ die Eltern so haben. Hier nur ein paar der Möglichkeiten:

  • Schnupfen und Husten
  • 3 Monats-Koliken
  • Mittelohrentzündungen
  • Milchprobleme jeder Art
  • Zahnungsschmerzen

Für mich ist das gut investiertes Geld und oft eine „Zeitersparnis“. Denn als Mutter habe ich weder die Lust noch die Zeit wegen jedem „Pups“ in überfüllten Arztzimmern zu sitzen ;-). Viele mögen denken, dass das völliger Quatsch ist, dass Homöopathie nichts kann. Bisweilen hat es bei uns immer geholfen-egal ob Schnupfen, Husten, Milchstau :-). 

Wer seine Plazenta vergraben möchte, soll dies gern weiter tun. 

Dieser Beitrag wurde unter Schwangerschaft & Geburt veröffentlicht. Lesezeichen setzen: Permalink.

Kommentare sind geschlossen.