LifeWorkCamp12 Tag 2.

Am 2 Tag des lwc12 gab es erstmal ein gigantisches Frühstück von Esskultur mit Pancakes, Rührei und Co. Denn auch gutes Essen gehört zum guten Leben. Da der Spirit und die Begeisterung der Teilnehmer so gross waren, wurde kurzer Hand noch eine vierte Runde Sessions angehängt.

Um auch etwas zur positiven Stimmung beizutragen habe ich Free-Hugs angeboten, für alle die einfach mal in den Arm genommen werden möchten und mich in den Arm nehmen wollen. In grösstem Masse wurde ich belohnt durch die Resonanz auf mein Angebot. Immer wieder am Tag kamen Leute und es gab einen oder mehrere, lange und kurze Hugs. Das inspiriert mich mehr Liebe und Wärme in diese Welt zu tragen, mit so kleinen „Aufmerksamkeiten“ wie Free-Hugs. Vielen Dank an euch alle, dass ihr meinem Angebot gefolgt seid.

Dank der Kinderbetreuung konnte ich auch mal eine Session in voller Länge geniessen und ohne Unterbrechungen. Rebecca hat sich wunderbar um die Kinder gekümmert, mit viel Kreativität und Einsatz. Das gehört für mich auch ganz klar zu der Wellness, die durchweg spürbar war auf diesem Camp.

Von allen Teilnehmern gab es schon während des lwc12  und zur Abschlussrunde um 16 Uhr tolles Feedback, die Menschen haben sich einfach gut gefühlt! Wow – und das bei einem Camp, das das erste Mal stattfindet. Das finde ich wirklich beeindruckend. Da haben Jan und Marga wirklich was tolles geleistet. Und ich kann mich dem nur anschliessen, was in den Standing Ovations schon rüberkam – das Camp geht weiter und ich freue mich schon auf nächstes Jahr und lade alle ganz herzlich ein, es selbst zu geniessen!

Dieser Beitrag wurde unter Liebe, Leben, Leichtigkeit, Small World veröffentlicht. Lesezeichen setzen: Permalink.

Kommentare sind geschlossen.