Ein Projekt ist wie ein Baby…

…man freut sich drauf, geht schwanger, bereitet sich vor und dann geht es los!

So ging es mir seit Juli mit dem Projekt @MeMo-Medial Mobil Zuhause. Ich bekam ganz kurzfristig die Anfrage und noch schneller den Auftrag, das Projekt zu leiten. Dabei geht die VHS Esslingen einen ganz neuen Weg, Bildung an Migratinnen zu bringen. Sie hat verstanden, dass Bildung für Frauen nicht immer leicht zugänglich ist. Als ich gehört habe, worum es bei dem Projekt geht, war ich direkt Feuer und Flamme :-). Aber jetzt mal zum Wichtigsten: Es geht darum, Frauen zu schulen in PC, frauenrelevanten und pädagogischen Themen. Puuhhh, das ist gar nicht so leicht unter einen Hut zu bringen, aber ich war angefixt und voller Ideen und Tatendrang.

Im Urlaub machte ich mich dran, ein Konzept zu erstellen und da das Projekt in den Außenstellen Plochingen, Deizisau und Denkendorf laufen soll, Kontakte zu knüpfen. Ich bekam viel Unterstützung, vor allem aus Plochingen von Bagnu Urbano, die selbst aus der Türkei kommt. Als sie von dem Projekt hörte, war sie auch hellauf begeistert.

Ich fand mit Hilfe der Außenstellen 9 Frauen, die Interesse haben. Sie kommen aus der Türkei, dem Irak, Erythräa, Albanien und Pakistan.

Am Freitag, endlich, nach langer Vorbereitung war der Kick-Off :-). Wir trafen uns zum ersten Mal alle in Plochingen um gemeinsam bis Juli 2013 zu lernen – auch ich. Denn für mich ist es auch ein Lernen, z.B. welche Besonderheiten die Kulturen haben, aus denen die Frauen kommen, neue Sitten und auch eine andere Form der Selbst-Disziplin. Ich habe sehr schnell festgestellt, daß es mit einem Haufen „Weiber“ nicht ganz leicht sein wird – wehe wenn sie losgelassen werden … ;-). Aber das wird, da glaube ich fest dran!

Auch die Presse war da und „wir“ kommen in die Zeitung! Der Fotograf war ein wirklich netter und hat mir ein Foto zur Verfügung gestellt, das ihr hier seht. Tolle Frauen, gell ;-)! 

Die „unangenehmen“ Facts will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Wie bei jedem Projekt lief auch hier nicht alles glatt und nach Plan – aber das gehört eben auch dazu ;-). So zum Beispiel hatten wir am Freitag zum Kick-Off noch keine Hardware und ich musste flexibel umdisponieren (auf dem Bild seht ihr uns mit geborgten Geräten) – auch eine gute Übung auf dem Weg zu mehr Gelassenheit in meinem Leben. Und auch einen kleinen Eklat gab es, als ich einer Frau sagte, dass sie in dem Projekt nicht „passt“. Eine gute Entscheidung wie sich spätestens in dem Telefonat mit ihr herausstellte. Und was lerne ich daraus? Dass ich meinem Bauchgefühl und meiner Menschenkenntnis voll vertrauen kann :-).

Und das ist erst der Anfang, ich werde hier weiter berichten, stay tuned.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Small World veröffentlicht. Lesezeichen setzen: Permalink.

Kommentare sind geschlossen.