45/1

45 Tage sind es seit Ferienbeginn. 45 Tage 24 Stunden zusammen mit meinen Kindern. Es war schön auszuschlafen, Ausflüge zu machen und in den Urlaub nach Frankreich zu fahren. Es war schön schwimmen zu gehen und sie beim Müßiggang zu beobachten. Bei all den Dingen die sie gemacht haben und die wir zusammen erlebt haben.

Aber heute freute ich mich auf ein besonderes Ereignis, das #YarnCamp! Ja es war endlich wieder so weit und das YarnCamp fand zum dritten Mal statt und auch noch in Frankfurt. Zwei Stunden Fahrt. Ich bin seit Wochen nicht mehr so gerne so früh aufgestanden wie heute. Eigentlich stehe ich ja nie gerne früh auf. Das ist auch das Schöne an den Ferien, dass ich ausschlafen kann.

Aber zurück zum Camp; Ich habe mich schon so sehr darauf gefreut, auch weil 45 Tage eine lange Zeit ohne nennenswerte Abwechslung für mein Hirn waren. In den Ferien sind die Freunde in Urlaub und so finde ich auch wenig Inspiration zu meiner Arbeit. Mein Hirn machte irgendwann auch Ferien. Bis heute.

Mein Hirn ist wieder da. In den letzten Tagen kam ich mir irgendwie amputiert vor, vor lauter Mama hier und Mama da und Müßiggang. Der Tag auf dem YarnCamp hat mir mein Hirn wiederbelebt :-). Es war einfach schön, alte und neue Gesichter zu sehen, zu plaudern, zu lauschen und mal ohne Störung nachzudenken. Dieser eine Tag war für mich eine ganze ganz eigene Revitalisierungskur und ich freue mich schon darauf all die schönen Ideen wie „bunter Stricken“ von David umzusetzen mit den tollen Materialien der Sponsoren wie Prym, loveknitting, natürlich Schachenmayr und vielen vielen mehr!

Emotionen festgehalten in Bild folgen.

Gute Nacht, willkommen zurück mein Hirn ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Small World veröffentlicht. Lesezeichen setzen: Permalink.

Kommentare sind geschlossen.